RUMS # 4/2017 – ein neues Großprojekt

26. Januar 2017 8 Von Arlette
Patchworken, bzw. quilten (ich weiß schon, dass das keine Synonyme sind) will ich schon ewig ausprobieren. Bestimmt seit drei Jahren hab ich vor, mich endlich mal dran zu wagen, weil man so schöne Dinge damit machen kann und weil sich so auch wirklich minikleine Fitzelreste von besonders geliebten Stoffen verwenden lassen.
Aber dieses superexakte nähen, in Verbindung mit der Notwendigkeit, echt jeden Zwischenschritt bügeln zu müssen, und das gerade schneiden, die Verwendung des Rollschneiders… puh, ganz schöne Hürden für jemanden wie mich. 
 Aber dann habe ich den/das (wie heißt es nun eigentlich richtig?) sew-along “6 Köpfe, 12 Blöcke” entdeckt. Und das war der letzte Anschubs, der mir noch fehlte, um mich endlich dranzutrauen.
 Voilà, mein Januarblock, “Rolling Stone” heißt das Muster und ich bin sowas ähnliches wie zufrieden. Von dem schiefen Quadrat unten links mal abgesehen, und über oben links breite ich auch den Mantel des Schweigens. Aber für den erstenVersuch ist das schon ok, finde ich. Vielleicht.
Hier sieht man nochmal schön, dass die Ecken des innenliegenden Apfelquadrats leider weder nach oben, noch nach rechts die anschließenden Apfelecken treffen. Ich weiß auch, warum. Wer die Dampffunktion am Bügeleisen volles Programm aufdreht, und das Eisen dann schön heiß stellt, dem geht halt auch nochmal was ein, was eigentlich vorgewaschen und auch schon gebügelt war. Nunja. Ich will das ja lernen, nicht wahr?
Froh macht mich meine Stoffauswahl. Die Äpfel von Frau Tulpe warten schon lange auf DEN einen Zweck, die HHL-Birnen passen perfekt dazu, und Pünktchen gehen immer. Das ganze noch grün wie die Hoffnung – mag ich.  
Das nähen hat mir großen Spaß gemacht, obwohl ich keinen Inchfuß habe. Dafür hat meine elna eine Linie für die verwendete Nahtzugabe von einem Viertel Inch, das muß erstmal reichen. Eine neue Nähmaschine steht auf dem Zettel für 2017 ziemlich weit oben, daher schaffe ich vorerst für die vorhandene kein Zubehör mehr an.
Die Zuschneiderei … nun ja. Ich weiß nicht recht, ob es jetzt gut ist, dass mein Perfektionismus hier ein Ventil finden kann, oder ob ich den so erst recht befeuere, statt ihn zum Teufel zu jagen, was eigentlich der übergeordnete Plan war. Mal sehen, was das Jahr noch bringt. Einstweilen habe ich den zweiten Rolling Stone zugeschnitten und warte auf den Februarblock. Dieser hier geht jedenfalls zu RUMS und zur Januarsammlung von 6 Köpfe – 12 Blöcke.