RUMS # 37/2015 – neue Shirts für den Herbst

10. September 2015 7 Von Arlette
… und für’s stillen brauche ich.
Irgendwie sind alle Stillshirts, die ich mir für die Stillzeit mit dem Lieserich genäht hatte, verschlissen, verschollen oder verwaschen. Nix passt mehr vernünftig, von dem, was ich noch im Schrank hatte. Und auch, wenn ich von der Muddi dankenswerterweise nicht nur schwangerentaugliche Klamotten, sondern auch ein paar Stillshirts ausgeborgt habe – ein bißchen was eigenes soll es dann doch noch sein, zum letzten Baby. Die Dame wird vollgestillt und neigt zum gepflegten Spucken, wenn ich mich gerade in Sicherheit wähne und das Spucktuch weglege. Diese kleine Kröte ♥. Also müssen vielleicht ein paar Shirts mehr her, mit denen ich gut stillen kann.
Den Anfang beim heutigen RUMS macht der bewährte Allerlieblichst-Schnitt “Shirt oder Kleid”, heute aus HHL-Ringadingdongs, leider schon leicht angegraut nach der ersten Wäsche (Feinwäsche, 30°, Schonprogramm, superduper Colorwaschmittel, niedrig geschleudert und luftgetrocknet. Mehr Verwöhnprogramm für Stoffe geht doch eigentlich gar nicht?). Den hatte ich gekauft im Frühsommer, weil ich das Muster so schön fand. Ich Idiot. Alles, was es zu HHL-Stoffen, die für Hilco produziert werden, zu sagen gibt, hatte ich im Liesen-Geburtstagspost schon gesagt. Also versuche ich, mich jetzt nicht länger zu ärgern sondern das Shirt die paar Wäschen, die es halbwegs ansehnlich bleiben wird, zu genießen. Mann, das Muster ist echt so superschön und genau meine Mütze, wieso ist das bloß nicht bei den AfS erschienen? Dann würde ich mir den wohl in jeder Farbe ins Regal legen.
Ich hatte das Shirt bei der Einschulung der Liese an, der Schnitt sitzt nach wie vor ganz gut, nur das Bündchen am Ausschnitt ist ein bißchen zu locker. Hat jemand Tipps zur Rettung, ohne dass ich alles wieder auftrennen muß?
 Plauze auf dem Rückzug. Das sieht immer so traurig aus, aber es bleibt ja glücklicherweise nicht so. Kann man das lose Bündchen an Schulter und Schlüsselbein sehen?
 Den Ärmel habe ich lang genäht, wenn die Hormonwallungen durch sind, ist mir wahrscheinlich wieder eher kalt, als zu warm. Wah, ich hab immernoch keine Lust auf trübgraunassen Herbst.
 Rückansicht. Mein einziges Problem mit dem Schnitt ist der sehr tiefe Ausschnitt im Nacken, ich kann das im Herbst und Winter nicht so gut haben und ziehe die Partie daher immer ein bißchen höher. Diesmal noch nicht hoch genug, aber Loops kann man ja auch nie genug haben. 
 Ganz besonders schlechte Küchenschummerbilder. Wir hatten heute aber auch einen ganz besonders schlechten Tag, unsere Jüngste nimmt das ganze Bauchwehprogramm mit und quält sich tüchtig mit Koliken, Luft im Bauch und quersitzenden Pupsen. Die Älteste ist ein superstolzes Schulkind ohne Schulhaus und mit völlig verändertem Tagesablauf, was auch nicht zur Entspannung beiträgt. Das einzige Kerlchen im Bunde wird gerade ein Kindergartenkind, verbunden mit Eingewöhnung und neuen Schlafgewohnheiten, und die Pippi kommt über diesen ganzen Neuerungen glaube ich ein bißchen zu kurz. Es knirscht noch ganz gut im Familiengefüge in Woche drei zu sechst, und meine hormonelle Unpässlichkeit verbunden mit einem eher ausgeprägten Babyblues macht es tatsächlich nicht unbedingt besser *hust*.
Aber das ist Jammern auf ganz hohem Niveau, was mir spätestens beim Hören, Lesen und Sehen der Nachrichten täglich sehr bewußt wird.
Ich wünsche euch allen ein schönes Herbstwochenende und den Blick für das, was wirklich gut ist im Leben. Das ist oft mehr, als im täglichen Wahnsinn so auffällt.